Austauschjahr mit Teilstipendium

Teilstipendien aus dem YFU-Stipendienfonds

Für alle Zielländer

YFU-Stipendienfonds

Jedes Jahr vergeben wir Teilstipendien aus dem YFU-Stipendienfonds, die von all unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern und für alle YFU-Gastländer beantragt werden können. In den Stipendienfonds fließt zum einen jeweils ein kleiner Anteil des regulären Programmbeitrags, zum anderen wird er durch Spenden gefüllt. Bei der Vergabe der YFU-Teilstipendien richten wir uns ausschließlich nach dem finanziellen Bedarf der Familie – nicht nach Schulnoten. Die Höhe des Stipendiums wird individuell anhand des Bedarfs ermittelt. Zu beachten ist, dass ein höherer Programmpreis grundsätzlich kein höheres Stipendium rechtfertigt, da eine wertvolle Austauscherfahrung unabhängig vom Programmland möglich ist.

Wie bewerbe ich mich um ein YFU-Teilstipendium?

Um ein Teilstipendium zu beantragen, musst du schon in deiner Bewerbung angeben, welchen Anteil des Programmpreises deine Familie selbst aufbringen kann. Du durchläufst dann das normale YFU-Auswahlverfahren, auf das dein Stipendienantrag übrigens keinerlei Einfluss hat. Wenn du einen Programmplatz erhalten und angenommen hast, beginnt das eigentliche Stipendienverfahren: Ab November erhalten du und deine Eltern die Antragsformulare für ein YFU-Teilstipendium (Ausnahme: Für Japan erhaltet ihr die Unterlagen bereits ab September). Nachdem ihr uns die ausgefüllten Anträge zurückgeschickt habt, erfolgt die Bearbeitung in der Regel innerhalb von zwei Monaten. Sobald der Stipendienausschuss eine Entscheidung gefällt hat, erhaltet ihr einen schriftlichen Stipendienbescheid. Bei zusätzlichen Anträgen auf Sonderstipendien, die von externen Stipendiengebern abhängen, können sich die Entscheidungen in Einzelfällen allerdings bis Mai des Abreisejahres hinziehen.

Wie wird die Höhe des Teilstipendiums ermittelt?

Die YFU-Teilstipendien werden in ganz unterschiedlicher Höhe bewilligt – von einigen hundert bis zu mehreren tausend Euro. Der wichtigste Faktor ist dabei die individuelle finanzielle Situation der Familie, die wir in unseren Antragsformularen abfragen. Wir berücksichtigen auch, ob du Schüler-BAföG oder andere zusätzliche Förderungen erhältst.
Natürlich versuchen wir, die vorhandenen Fördermittel möglichst gerecht aufzuteilen und jedes Jahr möglichst viele Jugendliche zu unterstützen. Deshalb gehen wir davon aus, dass jede Familie im Rahmen ihrer Möglichkeiten auch selbst so weit wie möglich zur Finanzierung des Austausches beiträgt. Mit Auslands-BAföG und Eigeninitiative des Schülers ist das Austauschprogramm für die meisten Familien gut finanzierbar. Sollte dies nicht der Fall sein, empfehlen wir die Wahl eines preisgünstigeren Austauschlandes. Für viele Länder bieten externe Förderer und Stiftungen auch gesonderte Stipendien an.

Aufnahme eines YFU-Austauschschülers

Wir freuen uns sehr, wenn Familien einen Austauschschüler von YFU bei sich aufnehmen. Selbstverständlich berücksichtigen wir beim Ermitteln des verfügbaren Einkommens auch die Lebenshaltungskosten der zusätzlich im Haushalt lebenden Person.

Kontakt

Unser Austausch-Team ist für dich da:
Telefon: 040 227002-0
E-Mail: austausch@yfu.de