icon_meereskunde icon_outdoor-education icon_landwirtschaft_neu

Schüleraustausch Frankreich

Ein ganzes oder halbes Auslandsjahr mit der gemeinnützigen Organisation YFU

 

Unser wunderschönes Nachbarland hat für jeden etwas zu bieten: Naturliebhaber kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie Feinschmecker, Kunstbegeisterte und Geschichtsinteressierte. Lass auch du dich vom französischen Charme und dem berühmten „savoir vivre“ begeistern! 

Als YFU-Austauschschülerin oder -schüler in Frankreich lebst du wie ein neues Familienmitglied in einer französischen Familie und besuchst vor Ort die Schule. Dadurch tauchst du ganz in den französischen Alltag ein und lernst Land und Leute im Detail kennen.

 

Melde dich hier unverbindlich und kostenlos zu unserer Online-Bewerbung an oder bestelle dir kostenlos unsere Info-Broschüre

Familie & Alltag

Da ein Arbeitstag und auch ein Schultag in Frankreich oft bis in die frühen Abendstunden hinein reichen, kommt die Familie meist erst abends zusammen. Das Abendessen nimmt deshalb auch eine ganz besondere Rolle im Familienalltag ein und kann schon einmal ein bis zwei Stunden dauern. Die Familie tauscht sich dabei über die Erlebnisse des Tages aus.

Für die Menschen in Frankreich spielt Essen generell eine wichtige Rolle. Das Land ist bekannt für seinen Käse, Wein und das überall verbreitete Baguette. Doch die französische Küche hat viel mehr zu bieten und du wirst im Laufe deines Austauschjahres zahlreiche Spezialitäten probieren können.

Auch der Familie kommt in Frankreich eine große Bedeutung zu. Viele Familien besuchen am Wochenende die Großeltern, oder Tanten und Onkel kommen zu Besuch. Eltern geben ihren Kindern oft klarere Vorgaben als in Deutschland. Gleichzeitig sind sie ihren Kindern gegenüber aber sehr verständnisvoll und haben ein offenes Ohr für Probleme und Erfahrungen.

Schule in Frankreich

Für die meisten französischen Jugendlichen nimmt die Schule einen wichtigen Platz in ihrem Leben ein. Das liegt nicht zuletzt daran, dass sie die meiste Zeit des Tages in der Schule verbringen. Es kann zum Beispiel sein, dass dein Unterricht morgens um 8:30 beginnt und erst um 17:30 endet. Die Mittagspause findet in der Kantine statt, wo man sich austauscht, lacht und zusammen Spaß hat.

Anders als in Deutschland ist das Schulsystem in Frankreich landesweit einheitlich organisiert. Die Schülerinnen und Schüler hören hauptsächlich der Lehrerin oder dem Lehrer zu und machen sich Notizen. Du wirst als Unterrichtsvor- bzw. -nachbereitung viel zu lesen bekommen und dir Unterrichtsinhalte selbstständig erarbeiten müssen. Die Notenspanne reicht von 0 (durchgefallen) bis 20 (herausragend). Normalerweise erhalten die Schüler Noten zwischen 8 und 14.

Deine Gasteltern werden sich höchstwahrscheinlich sehr für dein Schulleben interessieren. Solltest du Fragen oder Probleme haben, scheue dich nicht, sie um Hilfe zu bitten.

In Frankreich wird die Schule nahezu ausschließlich als ein Ort zum Lernen angesehen – Freizeitaktivitäten werden eher nicht über die Schule organisiert. Deshalb solltest du dich als Austauschschülerin oder -schüler außerschulischen Aktivitäten anschließen, um deinen Hobbies nachzugehen und neue Freunde kennenzulernen.

Seminare und Treffen

Umfassende Vorbereitung
YFU bereitet alle Austauschschülerinnen und -schüler mit zahlreichen Angeboten auf den Schüleraustausch vor – persönlich oder digital. Dabei erhältst du Tipps und Infos zum Austauschjahr und zu deinem Gastland. Hier gibt es mehr Infos zu unserer Vorbereitung.

 

Ankunftsseminar
Auf dem mehrtägigen Ankunftsseminar, das meist direkt nach der Anreise stattfindet, kommen Austauschschülerinnen und -schüler aus vielen Ländern zusammen. Gemeinsam starten sie in ihr Austauschjahr und erfahren zum Beispiel Wissenswertes über die französische Geschichte, die Kultur, das Familienleben, das Schulsystem, beliebte Freizeitaktivitäten und noch viel mehr.

 

Orientierungstreffen
Ca. zwei bis drei Wochen nach deiner Ankunft in Frankreich findet das Orientierungstreffen statt. Hier kommen alle Austauschschülerinnen und -schüler und Gastfamilien aus einer Region zusammen, um sich über erste Erfahrungen und Eindrücke auszutauschen.

 

Mittelseminar
In der Regel gibt es etwa nach der Hälfte des Austauschjahres ein weiteres YFU-Seminar, auf dem sich zahlreiche Austauschschülerinnen und -schüler treffen. Unter der Anleitung von YFU-Mitarbeitenden tauscht man sich über die bisherigen Erlebnisse und Erfahrungen im Austauschjahr aus und setzt sich Ziele für die verbleibende Zeit.

 

Abschlussseminar
Das so genannte „Re-Entry"-Seminar vor der Rückreise bietet die Gelegenheit, die Erlebnisse des ganzen Austauschjahres Revue passieren zu lassen. Hier kommen noch einmal mehrere Austauschschülerinnen und -schüler zusammen, um ihre Erfahrungen aus dem Schüleraustausch miteinander zu teilen und sich gemeinsam auf die Heimkehr vorzubereiten.

[Hinweis: Aufgrund der  COVID-19-Pandemie ist es möglich, dass Begleitseminare im Gastland digital stattfinden.]

 

Young Europeans' Seminar (YES)
Vor der Heimreise zu deiner Familie kannst du am Young Europeans' Seminar (YES) teilnehmen. Bis zu 500 YFU-Austauschschülerinnen und -schüler aus rund 30 Ländern kommen dort zusammen, um gemeinsam Spaß zu haben, zu feiern und über aktuelle europäische Themen zu diskutieren. Die Teilnahme am YES ist optional. Die Kosten sind daher nicht im Programmbeitrag enthalten.

 

Nachbereitungsseminar
Nach deiner Rückkehr aus dem Austauschjahr organisiert YFU ein zwei- bis dreitägiges Nachbereitungsseminar. Hier kannst du Erfahrungen mit anderen austauschen und über das Wieder-Einleben zu Hause reden. Hier gibt es mehr Infos zum Nachbereitungsseminar.

[Hinweis: Aufgrund der aktuellen Situation während der COVID-19-Pandemie finden unsere Nachbereitungsseminare bis auf weiteres digital statt.]

 

Bitte beachte, dass das genaue Seminarprogramm im Gastland sich von Jahr zu Jahr etwas ändern kann. Detaillierte Informationen zu deinem persönlichen Auslandsaufenthalt erhältst du rechtzeitig im „Welcome Letter" von unseren Partnern im Gastland.

Kosten und Stipendien

Kosten: 
Der Programmpreis für das Austauschjahr 2022/23 in Frankreich beträgt 8.400 Euro. Ein Austauschhalbjahr kostet 7.900 Euro.

 

Im Programmpreis sind bereits alle zentralen Leistungen enthalten.

 

 

Stipendienmöglichkeiten:
Für ein Austauschjahr und -halbjahr in Frankreich kannst du ein Teilstipendium von YFU beantragen.

Sprache

Für die Bewerbung sind zwei bis drei Jahre Französischunterricht erforderlich. Die Sprachkenntnisse müssen mit einem DELF-Zertifikat oder einem ähnlichen, gleichwertigen Test (z.B. Tef-Test A2) nachgewiesen werden. Dein Zertifikat bzw. Testergebnis solltest du direkt mit der Bewerbung bei YFU einreichen.

Termine und Fristen

Altersgrenzen:
Für das Schuljahr oder Schulhalbjahr 2022/23 in Frankreich kannst du dich bewerben, wenn du zwischen dem 30. Juni 2005 und dem 29. August 2007 geboren bist. 

 

Bewerbungsschluss:

Für den Austausch 2022/23 nach Frankreich steht noch keine Bewerbungsfrist fest, du kannst dich hier bewerben.

Für das Austauschjahr und -halbjahr 2023/24 startet die Bewerbungsphase voraussichtlich im April 2022. Du kannst dich bereits jetzt bei uns registrieren und erhältst automatisch deine Zugangsdaten zu unserem Bewerbungsportal, sobald es losgeht.

 

Voraussichtliche Hin- und Rückreisetermine:
Hinreise: Ende August
Rückreise: Ende Juni (Jahresprogramm) bzw. Ende Januar (Halbjahresprogramm)

 

Visum/Aufenthaltsgenehmigung:
Für den Auslandsaufenthalt in Frankreich ist kein Visum erforderlich. Ein Personalausweis ist für den Aufenthalt ausreichend. In Frankreich ist eine EU-Melderegistrierung durchzuführen.

Kontakt zu ehemaligen Frankreich-Teilnehmenden

Mit allen organisatorischen Fragen rund um das Austauschjahr in Frankreich kannst du dich jederzeit an unsere hauptamtlichen Mitarbeitenden in der YFU-Geschäftsstelle wenden. Vielleicht möchtest du dich aber auch mit jemandem austauschen, der selbst ein Jahr in Frankreich verbracht hat und den du nach Erfahrungen und Besonderheiten des dortigen Lebens fragen kannst? Hierfür stehen dir unsere ehemaligen Austauschschülerinnen und -schüler zur Verfügung. Du erreichst sie per E-Mail:

 

Dania (2015/16): dania.frankreich(at)yfu-deutschland.de

Sophie (2014/15): sophie.frankreich(at)yfu-deutschland.de

Austauschschülerin Sarah mit Gastschwester und Freundin

Austauschschülerin Sarah mit Gastschwester und Freundin

Eine typische Boulangerie in Frankreich

Eine typische Boulangerie in Frankreich

Austauschschülerin Annahita mit ihrer Gastfamilie an der Rochelle

Austauschschülerin Annahita mit ihrer Gastfamilie an der Rochelle

Cafés an der Sommes

Cafés an der Sommes

Austauschschülerin Wiebke in Nimes

Austauschschülerin Wiebke in Nimes

Calanques bei Marseille

Calanques bei Marseille