Rumänien Austauschjahr und -halbjahr

Lerne Land und Leute ganz persönlich kennen

 

Entdecke mit Rumänien ein Land mit einer der vielfältigsten Kulturen Europas! Durch die Lage zwischen Orient und Okzident haben die Rumänen seit jeher die unterschiedlichsten Einflüsse in ihren Alltag und ihre Kultur integriert. Obwohl Rumänien im Osten Europas liegt, gehört die rumänische Sprache nicht zu den slawischen, sondern zu den romanischen Sprachen. Rumänisch ist damit zum Beispiel mit Spanisch, Italienisch und Französisch verwandt.
Als YFU-Austauschschülerin oder -schüler in Rumänien lebst du wie ein neues Familienmitglied in einer rumänischen Familie und besuchst vor Ort die Schule. Dadurch tauchst du ganz in den rumänischen Alltag ein und lernst Land und Leute im Detail kennen. Du kannst ein ganzes oder halbes Schuljahr in Rumänien verbringen.

Familie & Alltag

Rumänische Familien sind recht stark von Traditionen geprägt. So ist es häufig die Frau, die für Haushalt und Kinder verantwortlich ist. Allgemein sind die Kinder stark an ihre Eltern gebunden und verbringen auch nach dem Schulabschluss viel Zeit im Elternhaus. Die Beziehung zu anderen Familienmitgliedern ist ebenfalls eng. Manchmal wohnen nahe Verwandte wie Großeltern oder Tante und Onkel auf demselben Grundstück oder mit im Haus. Zu großen Feierlichkeiten wie Weihnachten und Ostern sind große Festessen im Kreis der gesamten Familie üblich.

 

Rumänische Jugendliche verbringen ihre Freizeit unter der Woche meist mit Freunden. Am Wochenende nehmen sie sich aber gerne Zeit für die Familie. Oft besucht man die Großeltern oder bleibt einfach gemütlich zu Hause, um die Nachmittage zusammen mit der Familie, den Freunden der Familie, Verwandten oder Bekannten zu verbringen. Vereine oder Sportclubs sind weit weniger verbreitet als in Deutschland. Trotzdem treiben viele Jugendliche Sport, allerdings ohne einen festen Vereins-Rahmen.

Schule in Rumänien

Nach vier Jahren in der Grundschüle und drei Jahren auf dem Gymnasium müssen Rumänen in etwa acht Schulfächern eine Prüfung ablegen, um die Zugangsberechtigung für das Lyzeum bzw. die Berufsschule zu erhalten. Das Lyzeum dauert vier Jahre (Klasse 9 bis 12) und mit der Bewerbung für diese „Oberstufe" müssen die Schüler auch direkt die Abteilung wählen, die sie besuchen möchten. In den „theoretischen Lyzeen" werden meist drei Abteilungen angeboten: Naturwissenschaften, Sprachen und Informatik. Der Unterrichtsstoff kann in einigen Fächern umfangreicher sein als in Deutschland. Darüber hinaus bieten viele Schulen interessante Wahlfächer an, in denen du viele verschiedene Bereiche ausprobieren kannst: im Chor singen, Ski fahren, verschiedene andere Sportarten, Tanzen, Geschichtskurse, Theater, Big Bands usw. Positiver Nebeneffekt dieser Wahlfächer: Du lernst deine Mitschüler besser kennen und findest neue Freunde mit ähnlichen Interessen.

 

Nach der 12. Klasse legen die Schüler ihre Abschlussprüfung, das Baccalaureat, ab. Die Notenskala reicht von 1 bis 10, wobei 10 die beste Note ist. In Rumänien legt man viel Wert auf Disziplin. Außerdem erweist man dem Lehrer Respekt, indem die ganze Klasse ihn im Stehen begrüßt.

Seminare und Treffen

Vorbereitungsseminar
YFU bereitet alle Austauschschüler auf einem einwöchigen Seminar auf den Schüleraustausch vor. Während des Vorbereitungsseminars erhältst du Tipps und Infos zum Austauschjahr und zu deinem Gastland. Hier gibt es mehr Infos zum Vorbereitungsseminar.

 

Orientierungs- und Sprachkurs
Auf der Orientierungstagung, die mehrere Wochen nach deiner Ankunft in Rumänien stattfindet, kommen Austauschschüler aus verschiedenen Ländern zusammen. Ihr erfahrt dort Wissenswertes über die Geschichte des Landes, die Kultur, das Familienleben, das Schulsystem, beliebte Freizeitaktivitäten und noch viel mehr. Natürlich steht auch der Austausch der ersten Erfahrungen im Austauschjahr auf dem Programm.

 

Mittelseminar
In der Regel gibt es etwa nach der Hälfte des Austauschjahres ein weiteres YFU-Seminar, auf dem sich zahlreiche Austauschschüler treffen. Unter der Anleitung von YFU-Mitarbeitern tauscht man sich über die bisherigen Erlebnisse und Erfahrungen im Austauschjahr aus und setzt sich Ziele für die verbleibende Zeit.

 

Abschlussseminar
Das so genannte „Re-Entry"-Seminar vor der Rückreise bietet die Gelegenheit, die Erlebnisse des ganzen Austauschjahres Revue passieren zu lassen. Hier kommen noch einmal mehrere Austauschschüler zusammen, um ihre Erfahrungen aus dem Schüleraustausch miteinander zu teilen und sich gemeinsam auf die Heimkehr vorzubereiten.

 

Young Europeans' Seminar (YES)
Vor der Heimreise zu deiner Familie kannst du am Young Europeans' Seminar (YES) teilnehmen. Bis zu 500 YFU-Austauschschülerinnen und -schüler aus rund 30 Ländern kommen dort zusammen, um gemeinsam Spaß zu haben, zu feiern und über aktuelle europäische Themen zu diskutieren. Die Teilnahme am YES ist optional. Die Kosten sind daher nicht im Programmbeitrag enthalten.

 

Nachbereitungsseminar
Nach deiner Rückkehr aus dem Austauschjahr organisiert YFU ein zwei- bis dreitägiges Nachbereitungsseminar. Hier kannst du Erfahrungen mit anderen austauschen und über das Wieder-Einleben zu Hause reden. Hier gibt es mehr Infos zum Nachbereitungsseminar.

 

Bitte beachte, dass das genaue Seminarprogramm im Gastland sich von Jahr zu Jahr etwas ändern kann. Detaillierte Informationen zu deinem persönlichen Auslandsaufenthalt erhältst du rechtzeitig im „Welcome Letter" von unseren Partnern im Gastland.

Kosten und Stipendien

Kosten:

Der Programmpreis sowohl für das Austauschprogramm 2019/20 als auch 2020/21 in Rumänien ist:

  • Austauschjahr 4.900 Euro
  • Halbjahresprogramm 4.400 Euro
  • Austauschjahr im Rahmen des Job-Kompass-Programms 5.900 Euro (nur für das Austauschjahr 2019/20)

 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die uns eine Familie im Gastland nennen, die sie oder ihn aufnehmen möchte, erhalten einen Rabatt von 500 Euro auf den Programmpreis. Voraussetzung ist, dass die Schülerin oder der Schüler mit keinem Mitglied dieser Familie verwandt ist und dass unsere Partnerorganisation die Familie als geeignet einschätzt. Zudem muss einer unserer Betreuer in der Nähe leben und ein Schulplatz in der Region verfügbar sein.

 

Stipendienmöglichkeiten:

Für das Austauschprogramm kannst du ein Teilstipendium von YFU beantragen. Folgende Stipendienprogramme können darüber hinaus für dich interessant sein, wenn du ein ganzes Jahr nach Rumänien gehen möchtest:

 

Sprache

Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Der Erwerb von Rumänisch-Grundkenntnissen bis zur Abreise ist jedoch empfehlenswert.

Termine und Fristen

Altersgrenzen:
Für das Austauschprogramm in Rumänien kannst du dich bei YFU bewerben, wenn du bei Abreise zwischen 15 und 18 Jahre alt bist.

 

Bewerbungsschluss:
Für das Austauschjahr und -halbjahr 2020/21 in Rumänien steht noch kein Bewerbungsschluss fest. Du kannst dich hier bewerben.

 

Voraussichtliche Hin- und Rückreisetermine:
Hinreise: Mitte August
Rückreise: Ende Juni (Jahresprogramm) bzw. Mitte Januar (Halbjahresprogramm)

 

Visum/Aufenthaltsgenehmigung:
Für den Auslandsaufenthalt in Rumänien ist kein Visum erforderlich. Es wird vor Ort lediglich eine EU-Melderegistrierung durchgeführt. Ein Reisepass und eine notarielle Beglaubigung einer Einverständniserklärung der leiblichen Eltern sind für den Aufenthalt in der Regel ausreichend.

Kontakt zu ehemaligen Rumänien-Austauschschülern

Mit allen organisatorischen Fragen rund um das Austauschjahr in Rumänien kannst du dich jederzeit an unsere hauptamtlichen Mitarbeiter in der YFU-Geschäftsstelle wenden. Vielleicht möchtest du dich aber auch mit jemandem austauschen, der selbst ein Jahr in Rumänien verbracht hat und den du nach Erfahrungen und Besonderheiten des dortigen Lebens fragen kannst? Hierfür stehen dir unsere ehemaligen Austauschschüler zur Verfügung. Du erreichst sie per E-Mail:

 

Anni (2014/15): anni.rumaenien(at)yfu-deutschland.de

Nina (2007/08): nina.rumaenien(at)yfu-deutschland.de

Austauschschülerin Eva mit Freundinnen

Auf der Orientierungswoche

In der Schule

Austauschschüler Anna hilft bei einem Marktstand

Eva mit Schulfreundinnen