Lettland Austauschjahr und -halbjahr

Lerne Land und Leute ganz persönlich kennen

 

In Lettland werden viele alte Traditionen ganz selbstverständlich in den modernen Alltag integriert, vor allem im Bereich Musik: Gemeinsames Singen und Tanzen gehört zu den großen Schätzen der lettischen Kultur, und das traditionelle lettische Liederfest hat mit zehntausenden Teilnehmern weltweite Berühmtheit erreicht.
Als YFU-Austauschschülerin oder -schüler in Lettland lebst du wie ein neues Familienmitglied in einer lettischen Familie und besuchst vor Ort die Schule. Dadurch tauchst du ganz in den lettischen Alltag ein und lernst Land und Leute im Detail kennen.

Familie & Alltag

In Lettland spielt das Familienleben eine wichtige Rolle. Obwohl meistens beide Elternteile arbeiten, treffen alle spätestens am Abend zu einer gemeinsamen Mahlzeit zusammen, um sich über die neuesten Geschehnisse auszutauschen. Essen ist in Lettland generell sehr beliebt. Statt zu besonderen Anlässen ins Restaurant zu gehen, kochen viele Familien gemeinsam.

 

Die Kinder bleiben während der Ausbildung häufig noch bei ihren Eltern wohnen, auch wenn sie schon eigenes Geld verdienen. An den Wochenenden oder während der Ferien finden gemeinsame Aktivitäten statt. Viele Familien bevorzugen Aktivurlaub wie Camping und Fahrrad- oder Kanutouren, statt eines All Inclusive-Urlaubs im Ausland.
Obwohl die Mehrheit der Letten in Städten wohnt, haben viele noch ein Haus oder Garten auf dem Land. Die Tradition, ab und zu mit der ganzen Familie im Wald Pilze und Beeren zu sammeln, ist auch heute noch weit verbreitet.

 

Generell sind die Letten ein sehr patriotisches Volk. Trotz der langen Fremdherrschaft unter der damaligen Sowjetunion hat sich ihre Kultur über die Jahre hinweg gehalten. Darauf sind viele sehr stolz. Ganz wichtig sind zum Beispiel die Feiern der Mittsommernacht und der Johannesnacht, bei der große Feuer entfacht werden.

Schule in Lettland

Das lettische Schuljahr beginnt traditionell am 1. September. Der erste Schultag ist etwas besonderes: Die Schüler ziehen sich festlich an und bringen ihren Lehrern Blumen mit.

 

Da das Gymnasium in Lettland nach der 12. Klasse endet, kommst du als Austauschschüler normalerweise in die 10. oder 11. Klasse. Der Unterricht findet meistens zwischen 8 und 15 Uhr statt und basiert in Lettland eher auf theoretischer Wissensaneignung. An Kunst-, Musik- und Ballettschulen findet häufig auch samstags Unterricht statt.

 

Nach Unterrichtsschluss nehmen viele Schüler noch an Nachmittagsaktivitäten teil, die an vielen Schulen angeboten werden. Zur Auswahl stehen dabei häufig Sportangebote, Schulchor oder -orchester und viele traditionelle lettische Tanzkurse. Als Austauschschüler sind diese Nachmittagsaktivitäten eine gute Möglichkeit für dich, neue Leute kennenzulernen.

Seminare und Treffen

Vorbereitungsseminar
YFU bereitet alle Austauschschüler auf einem einwöchigen Seminar auf den Schüleraustausch vor. Während des Vorbereitungsseminars erhältst du Tipps und Infos zum Austauschjahr und zu deinem Gastland. Hier gibt es mehr Infos zum Vorbereitungsseminar.

 

Orientierungs- und Sprachkurs
Nach der Ankunft findet der mehrtägige Orientierungs- und Sprachkurs in der Nähe von Riga statt. Austauschschüler aus verschiedenen Ländern lernen hier gemeinsam viel Wissenswertes über die lettische Kultur, das Familienleben, das Schulsystem und einiges mehr. Bei dem Kurs wird außerdem Basiswissen der lettischen Sprache vermittelt.

 

Herbsttreffen
Im Herbst organisiert YFU Lettland ein gemeinsames Treffen für die internationalen Austauschschüler und ihre Gastfamilien. Eine gute Gelegenheit, neue Freunde wiederzutreffen und sich auszutauschen!

 

Mittelseminar
Beim Mittelseminar trifft man sich etwa zur Hälfte des Jahres erneut gemeinsam mit mehreren Austauschschülern. Unter Anleitung der YFU-Mitarbeiter tauscht man sich über das aus, was bereits hinter einem liegt und überlegt, was man sich für die verbleibenden Monate noch vornehmen möchte. Eine Besonderheit des Mittelseminares für die Austauschschüler in Lettland: Es findet meistens im Nachbarland Estland in der Hauptstadt Tallinn statt – so können Austauschschüler „nebenbei" auch noch einen ersten Eindruck von Estland gewinnen!

 

Abschlussseminar
Das so genannte „Re-Entry"-Seminar vor der Rückreise bietet die Gelegenheit, die Erlebnisse des ganzen Austauschjahres Revue passieren zu lassen. Hier kommen noch einmal mehrere Austauschschüler zusammen, um ihre Erfahrungen aus dem Schüleraustausch miteinander zu teilen und sich gemeinsam auf die Heimkehr vorzubereiten.

 

Young Europeans' Seminar (YES)
Vor der Heimreise zu deiner Familie kannst du am Young Europeans' Seminar (YES) teilnehmen. Bis zu 500 YFU-Austauschschülerinnen und -schüler aus rund 30 Ländern kommen dort zusammen, um gemeinsam Spaß zu haben, zu feiern und über aktuelle europäische Themen zu diskutieren. Die Teilnahme am YES ist optional. Die Kosten sind daher nicht im Programmbeitrag enthalten.

 

Nachbereitungsseminar
Nach deiner Rückkehr aus dem Austauschjahr organisiert YFU ein zwei- bis dreitägiges Nachbereitungsseminar. Hier kannst du Erfahrungen mit anderen austauschen und über das Wieder-Einleben zu Hause reden. Hier gibt es mehr Infos zum Nachbereitungsseminar.

 

Bitte beachte, dass das genaue Seminarprogramm im Gastland sich von Jahr zu Jahr etwas ändern kann. Detaillierte Informationen zu deinem persönlichen Auslandsaufenthalt erhältst du rechtzeitig im „Welcome Letter" von unseren Partnern im Gastland.

Kosten und Stipendien

Kosten:

Der Programmpreis für das reguläre Austauschjahr 2020/21 in Lettland beträgt 6.200 Euro. Das Austauschhalbjahr kostet 5.700 Euro.

Ein Austauschjahr im Rahmen eines unserer Schwerpunkt-Programme in Lettland (Musik oder Kunst) kostet 7.200 Euro.

 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die uns eine Familie im Gastland nennen, die sie oder ihn aufnehmen möchte, erhalten einen Rabatt von 500 Euro auf den Programmpreis. Voraussetzung ist, dass die Schülerin oder der Schüler mit keinem Mitglied dieser Familie verwandt ist und dass unsere Partnerorganisation die Familie als geeignet einschätzt. Zudem muss einer unserer Betreuer in der Nähe leben und ein Schulplatz in der Region verfügbar sein.

 

Stipendienmöglichkeiten:
Wenn du dich für ein Austauschjahr oder -halbjahr in Lettland interessierst, könnten neben den allgemeinen Teilstipendien von YFU folgende Stipendienprogramme für dich interessant sein:

Sprache

Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Der Erwerb von Lettisch-Grundkenntnissen bis zur Abreise ist jedoch empfehlenswert.

Termine und Fristen

Altersgrenzen:
Für das Austauschprogramm in Lettland kannst du dich bei YFU bewerben, wenn du bei Abreise zwischen 15 und 18 Jahre alt bist.

 

Bewerbungsschluss: 
Für das Austauschjahr und -halbjahr 2020/21 in Lettland steht noch keine Bewerbungsfrist fest. Du kannst dich hier bewerben.

 


Voraussichtliche Hin- und Rückreisetermine:
HInreise: Ende August
Rückreise: Anfang Juli (Jahresprogramm) bzw. Ende Januar/Anfang Februar (Halbjahresprogramm)

 

Visum/Aufenthaltsgenehmigung:
Für den Auslandsaufenthalt in Lettland ist kein Visum erforderlich. Ein Reisepass ist für den Aufenthalt in der Regel ausreichend. 

Kontakt zu ehemaligen Lettland-Austauschschülern

Mit allen organisatorischen Fragen rund um das Austauschjahr in Lettland kannst du dich jederzeit an unsere hauptamtlichen Mitarbeiter in der YFU-Geschäftsstelle wenden. Vielleicht möchtest du dich aber auch mit jemandem austauschen, der selbst ein Jahr in Lettland verbracht hat und den du nach Erfahrungen und Besonderheiten des dortigen Lebens fragen kannst? Hierfür stehen dir unsere ehemaligen Austauschschüler zur Verfügung. Du erreichst sie per E-Mail:

 

Peter (2013/14): peter.lettland(at)yfu-deutschland.de

Lina (2010/11): lina.lettland(at)yfu-deutschland.de

Austauschschülerin Jara in traditioneller Tracht bei einem Konzert

Austauschschülerin Franziska mit ihrer Gastfamilie

Herbststimmung in Lettland

Franziska auf dem Hof ihrer Gastfamilie

Charlotte mit ihrer Gastfamilie

Ein Tanzfestival in Riga

Turaida in Lettland

Franziska bei einer Winterwanderung