Chile Austauschjahr und -halbjahr

Lerne Land und Leute ganz persönlich kennen

 

Vulkane und Gletscher, Wüsten und Meer – durch seine lange Nord-Süd-Ausdehnung ist Chile an landschaftlicher Vielfalt kaum zu überbieten. Viel mehr noch werden dich in deinem Austauschjahr aber die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Menschen in Chile begeistern!
Als YFU-Austauschschülerin oder -schüler in Chile lebst du wie ein neues Familienmitglied in einer chilenischen Familie und besuchst vor Ort die Schule. Dadurch tauchst du ganz in den chilenischen Alltag ein und lernst Land und Leute im Detail kennen. Du kannst ein ganzes oder halbes Schuljahr in Chile verbringen.

Familie & Alltag

Chilenische Familien sind oftmals größer als Familien in Deutschland. Häufig leben die einzelnen Familienmitglieder im gleichen Haus, Viertel oder derselben Stadt, und der Kontakt untereinander ist sehr ausgeprägt. Spätestens an Geburtstagen oder zum Beispiel während des Nationalfeiertages am 18. September wirst du einen Großteil der Familie beim gemeinsamen Feiern kennenlernen und die typische Herzlichkeit der Chilenen zu spüren bekommen. Die Gesellschaft in Chile ist immer noch sehr patriarchisch und so nimmt in der Regel der Vater die Rolle des Familienoberhauptes ein. Die Hausarbeit wird demnach von Frauen erledigt, wobei es oftmals vorkommt, dass eine „Nana" als angestellte Haushaltskraft mithilft. Als deutscher Jugendlicher mag es dir zu Beginn deines Austauschjahres vorkommen, als ob deine Gasteltern dich sehr stark kontrollieren. In Chile ist es allerdings normal, dass die Kinder ihren Eltern sehr ausführlich von ihrem Alltag berichten und die Eltern einen großen Einfluss haben. Der familiäre Austausch findet in der Regel erst spät beim gemeinsamen Abendessen zwischen 21 und 23 Uhr statt, da chilenische Eltern oft recht lange arbeiten, um ihren Kindern die beste Ausbildung zu ermöglichen.

Das Angebot an öffentlichen Freizeitaktivitäten ist in Chile begrenzt. Eine Vereinsstruktur wie in Deutschland gibt es kaum, jedoch gibt es an einigen Schulen Nachmittagsangebote. Außerdem werden viele der öffentlichen Plätze und Parkanlagen zum Sport treiben genutzt. Neben Rugby, Volleyball und Basketball ist Fußball die bei weitem beliebteste Sportart. Neben dem Sport pflegen viele der chilenischen Jugendlichen auch ein kulturelles Hobby, zum Beispiel Malen, das Schreiben von Gedichten oder das Spielen eines Instrumentes. Bei Verabredungen mit Freunden trifft man sich zu Hause oder dreht eine Runde um den Block. Allerdings solltest du davon ausgehen, dass deine chilenischen Freunde bei Verabredungen mindestens 15 Minuten zu spät kommen. Trifft man sich bei Freunden, sind häufig auch deren Eltern dabei, die neugierig auf Austauschschüler sind und viele Fragen stellen. Man sitzt gemeinsam im Wohnzimmer und besucht demnach nicht nur den Freund oder die Freundin, sondern die ganze Familie. An einem Wochenendtag kommt es oft vor, dass dann gemeinsam Asado gemacht wird, das traditionelle Grillen über mehrere Stunden.

Schule in Chile

Von der ersten bis zur achten Klasse besuchen Chilenen die Grundschule. Mit dem Ende der Grundschulzeit endet auch die allgemeine Schulpflicht. Optional können Schüler im Anschluss für vier Jahre auf eine weiterführende Schule gehen und die Hochschulreife erwerben. Als Austauschschüler besuchst du in der Regel die 2. Stufe (äquivalent zu unserer 10. Klasse) oder die 3. Stufe (äquivalent zur 11. Klasse) einer weiterführenden Schule.

An fast allen chilenischen Schulen ist das Tragen einer Schuluniform Pflicht. Noten werden in Form von Punkten vergeben, wobei 7 Punkte die beste Note und 1 Punkt die schlechteste Note darstellen. Viel Unterrichtsstoff wird frontal vermittelt und die Ausstattung mit Unterrichtsmaterial ist im Vergleich zu Deutschland bescheiden. Während des Unterrichtes herrscht eine lockere Regelauslegung. Viele Jugendliche nutzen sowohl den Unterricht als auch die Pausen, um private Gespräche zu führen und zu den Lehrern herrscht oftmals ein gutes, persönliches Verhältnis.

Seminare und Treffen

Vorbereitungsseminar
YFU bereitet alle Austauschschüler auf einem einwöchigen Seminar auf den Schüleraustausch vor. Während des Vorbereitungsseminars erhältst du Tipps und Infos zum Austauschjahr und zu deinem Gastland. Hier gibt es mehr Infos zum Vorbereitungsseminar.

 

Orientierungsseminar
Gleich nach der Ankunft in Chile findet in Santiago das Orientierungsseminar zusammen mit anderen Austauschschülern aus vielen Ländern statt. Gemeinsam startet ihr in euer Austauschjahr und erfahrt zum Beispiel Wissenswertes über die chilenische Geschichte, die Kultur, das Familienleben, das Schulsystem, beliebte Freizeitaktivitäten und noch viel mehr.

 

Mittelseminar
Beim Mittelseminar trifft man sich etwa zur Hälfte des Jahres erneut gemeinsam mit mehreren Austauschschülern. Unter Anleitung der YFU-Mitarbeiter tauscht man sich über das aus, was bereits hinter einem liegt und überlegt, was man sich für die verbleibenden Monate in Chile noch vornehmen möchte.

 

Abschlussseminar
Das so genannte „Re-Entry"-Seminar vor der Rückreise bietet die Gelegenheit, die Erlebnisse des ganzen Austauschjahres Revue passieren zu lassen. Hier kommen noch einmal mehrere Austauschschüler zusammen, um ihre Erfahrungen aus dem Schüleraustausch miteinander zu teilen und sich gemeinsam auf die Heimkehr vorzubereiten.

 

Optionale Reisen
Während des Austauschjahres gibt es meist auch optionale Reisen zu unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten in Chile. Informationen zu den Möglichkeiten im jeweiligen Austauschjahr gibt es direkt vor Ort. Die Kosten für die optionalen Reisen sind nicht im Programmbeitrag enthalten.

 

Nachbereitungsseminar
Nach deiner Rückkehr aus dem Austauschjahr organisiert YFU ein zwei- bis dreitägiges Nachbereitungsseminar. Hier kannst du Erfahrungen mit anderen austauschen und über das Wieder-Einleben zu Hause reden. Hier gibt es mehr Infos zum Nachbereitungsseminar.

 

Bitte beachte, dass das genaue Seminarprogramm im Gastland sich von Jahr zu Jahr etwas ändern kann. Detaillierte Informationen zu deinem persönlichen Auslandsaufenthalt erhältst du rechtzeitig im „Welcome Letter" von unseren Partnern im Gastland.

Kosten und Stipendien

Kosten:
Der Programmpreis sowohl für das Austauschjahr 2019/20 als auch 2020/21 in Chile beträgt 8.500 Euro. Das Austauschhalbjahr kostet jeweils 8.000 Euro.

 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die uns eine Familie im Gastland nennen, die sie oder ihn aufnehmen möchte, erhalten einen Rabatt von 500 Euro auf den Programmpreis. Voraussetzung ist, dass die Schülerin oder der Schüler mit keinem Mitglied dieser Familie verwandt ist und dass unsere Partnerorganisation die Familie als geeignet einschätzt. Zudem muss einer unserer Betreuer in der Nähe leben und ein Schulplatz in der Region verfügbar sein.

 

Stipendienmöglichkeiten:
Für ein Austauschjahr und -halbjahr in Chile kannst du ein Teilstipendium von YFU und ein Lateinamerika-Stipendium beantragen.

Sprache

Spanisch-Grundkenntnisse sind erwünscht und müssen spätestens bis zur Abreise erworben werden.

Termine und Fristen

Altersgrenzen:
Für das Austauschprogramm in Chile kannst du dich bei YFU bewerben, wenn du bei Abreise zwischen 15 und 18 Jahre alt bist.

 

Bewerbungsschluss:
Für das Austauschjahr und -halbjahr 2020/21 in Chile steht noch kein Bewerbungsschluss fest. Du kannst dich hier bewerben.

 

Vorraussichtliche Hin- und Rückreisetermine:
Hinreise: Ende Juli
Rückreise: Anfang Juli (Jahresprogramm) bzw. Anfang Januar (Halbjahresprogramm)

 

Visum/Aufenthaltsgenehmigung:
Für den Auslandsaufenthalt in Chile ist ein Visum erforderlich. Das Visum muss online beantragt werden und es dauert erfahrungsgemäß zwischen 2 und 4 Wochen, bis man das Visum erhält. Zur Vorbereitung des Visumantrags sind notarielle Beglaubigungen und Apostillierungen notwendig.

Kontakt zu ehemaligen Chile-Austauschschülern

Mit allen organisatorischen Fragen rund um das Austauschjahr in Chile kannst du dich jederzeit an unsere hauptamtlichen Mitarbeiter in der YFU-Geschäftsstelle wenden. Vielleicht möchtest du dich aber auch mit jemandem austauschen, der selbst ein Jahr in Chile verbracht hat und den du nach Erfahrungen und Besonderheiten des dortigen Lebens fragen kannst? Hierfür stehen dir unsere ehemaligen Austauschschüler zur Verfügung. Du erreichst sie per E-Mail:

 

Constantin (Chile 2013/14): constantin.chile(at)yfu-deutschland.de

Austauschschülerin Michelle mit ihren Freundinnen

Austauschschüler Moritz bei einem Ausflug

Die Küste von Chile

Austauschschüler Nicolas mit seiner Gastfamilie

Austauschschülerin Inga in traditionellen chilenischen Kleidern

Austauschschülerin Lisa mit ihrer Schulklasse

In der Wüste von Chile