Austauschschülerin in Peking

Ein Austauschjahr oder -halbjahr in China

Lerne Land und Leute ganz persönlich kennen

Austauschschüler auf der chinesischen Mauer

In China, dem faszinierenden, vielfältigen Land mit einer jahrtausendealten Kultur, kannst du viel Neues entdecken und eine völlig andere Lebensart kennenlernen. Sammle deine ganz persönlichen Erfahrungen im Reich der Mitte!
Als YFU-Austauschschülerin oder -schüler in China lebst du wie ein neues Familienmitglied in einer chinesischen Familie und besuchst vor Ort die Schule. Dadurch tauchst du ganz in den chinesischen Alltag ein und lernst Land und Leute im Detail kennen. Du kannst ein ganzes oder ein halbes Schuljahr in China verbringen.

 

Familie & Alltag

In China ist das Familienleben ein sehr wichtiger Bestandteil des Alltags. Die Chinesen besitzen einen starken Sinn für Zusammenhalt und Fürsorge innerhalb der Familie. Dies beinhaltet auch, dass sie ihre Eltern im hohen Alter versorgen und gegebenenfalls sogar bei sich aufnehmen. So leben oft mehrere Generationen in einem Haus. In der chinesischen Gesellschaft wird der oder die Älteste am meisten geschätzt, da das Alter mit Ehre, Würde und Erfahrung verbunden wird. So wird älteren Menschen zuerst ein Platz zum Sitzen angeboten oder eine Tasse Tee eingeschenkt. 

In ihrer freien Zeit schätzen Chinesen das gesellige Beisammensein. Deshalb sind die Mahlzeiten meist ein großes Ereignis. Generell ist Essen ein sehr wichtiger Bestandteil des chinesischen Alltags. Man sitzt oft stundenlang zusammen, isst, redet und genießt die zahlreichen Speisen auf dem Tisch. Wenn man einen Freund besucht, wird dieser oft als erstes fragen, ob man schon gegessen hat, und – wenn dies nicht der Fall ist – wird er etwas zu essen anbieten.

Eine beliebte Freizeitaktivität ist auch Tai Chi, dessen langsame Bewegungen Geist und Körper in Harmonie bringen sollen. Abends besuchen Chinesen gern mit Freunden einen lokalen Markt. Viele kleine Stände bieten hier von Kleidung bis hin zu frischem Obst alles an und an kleinen Garküchen kann man Snacks zu sich nehmen.

Schule in China

Ein ganz normaler Schultag in China beginnt mit dem Frühstück. Es folgen Übungseinheiten in den Klassen, bevor alle Schüler auf den Sportplatz marschieren. Dort wird je nach Schule und Tag zum Beispiel zunächst die chinesische Fahne gehisst und die Nationalhymne gesungen. Anschließend findet die ca. 15 Minuten lange Morgengymnastik statt. Danach marschiert man zusammen mit seiner Klasse in den jeweiligen Unterrichtsraum. 

Das Mittagessen nehmen die Schüler meistens in der Kantine zu sich. Manche Schüler kaufen ihr Essen auch an einer Garküche auf der Straße. Während der restlichen Mittagspause ist es durchaus üblich, einen Mittagschlaf abzuhalten oder sich vor dem Fernseher zu versammeln.

Unterrichtsstunden dauern 45 Minuten. In der Regel gibt es zwischen den Stunden zehnminütige Pausen. Neben den klassischen Unterrichtsfächern finden auch einige benotete AGs wie Kalligraphie, chinesische Malerei, Orchester oder chemisches Experimentieren statt. Der Schultag in China kann bis in den frühen Abend dauern, anschließend besuchen viele Schüler noch zusätzliche AGs oder Hausaufgabenstunden. Daher haben chinesische Schüler unter der Woche nur wenig Freizeit.

In China hat jede Schule ihre eigene Schuluniform. In der Oberstufe ist das Tragen der Uniform in den meisten Schulen jedoch nur an bestimmten Tagen Pflicht. Es herrscht aber eine strenge Kleiderordnung. Mädchen dürfen keine kurzen Röcke, ihre Haare nicht offen und keinen Schmuck tragen. Ebenso ist es verboten, sich die Haare zu färben, sich zu schminken, oder sich sonst in irgendeiner Weise durch Äußeres besonders hervorheben.

Länderinfo

China ist nach Kanada und Russland das drittgrößte Land der Welt und gleichzeitig das bevölkerungsreichste mit rund 1,3 Milliarden Einwohnern, also knapp einem Fünftel der Weltbevölkerung. Allein die Hauptstadt Peking hat über 12,5 Millionen Einwohner, ist nach Chongqing und Shanghai aber nur die drittgrößte Stadt des Landes.

China ist ein Land der klimatischen Extreme. Im nördlichen Harbin werden es im Winter bis zu -30°C, im Sommer steigt die Temperatur nicht selten über 35°C. Genauso unterschiedlich wie das Klima sind auch die Landschaften. Im Norden findet man Steppenlandschaften und Wüstenebenen, der Süden ist von Flussebenen und riesigen Bergmassiven durchzogen. Der längste Fluss ist mit 6.300 km der Jangtse.

Die touristische Hauptattraktion des Landes ist die Chinesische Mauer. Mit einer Länge von 6.000 km und einer Höhe von 16 m ist sie eines der bedeutendsten Bauwerke der Welt.

Die Währung ist chinesische Yuan. Ein Euro entspricht ungefähr 9 Yuan.

Seminare & Treffen

Vorbereitungstagung
YFU bereitet alle Austauschschüler auf einer einwöchigen Tagung auf den Schüleraustausch vor. Während der Vorbereitungstagung erhältst du Tipps und Infos zum Austauschjahr und zu deinem Gastland. Hier gibt es mehr Infos zur Vorbereitungstagung.

Orientierungstagung
Auf der Orientierungstagung, die nach der Ankunft im Austauschland stattfindet, kommen Austauschschüler aus verschiedenen Ländern zusammen. Gemeinsam starten sie in ihren Schüleraustausch und erfahren zum Beispiel Wissenswertes über die chinesische Geschichte, die Kultur, das Familienleben, das Schulsystem, beliebte Freizeitaktivitäten und noch viel mehr. Auch ein Chinesisch-Sprachkurs steht auf dem Programm.

Mittelseminar
In der Regel gibt es etwa nach der Hälfte des Austauschjahres ein weiteres YFU-Seminar, auf dem sich zahlreiche Austauschschüler treffen. Unter der Anleitung von YFU-Mitarbeitern tauscht man sich über die bisherigen Erlebnisse und Erfahrungen im Austauschjahr aus und setzt sich Ziele für die verbleibende Zeit.

Abschlussseminar
Das so genannte „Re-Entry"-Seminar vor der Rückreise bietet die Gelegenheit, die Erlebnisse des ganzen Austauschjahres Revue passieren zu lassen. Hier kommen noch einmal mehrere Austauschschüler zusammen, um ihre Erfahrungen aus dem Schüleraustausch miteinander zu teilen und sich gemeinsam auf die Heimkehr vorzubereiten.

Optionale Reisen
Während des Austauschjahres gibt es meist auch optionale Reisen zu unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten in China. Informationen zu den Möglichkeiten im jeweiligen Austauschjahr gibt es direkt vor Ort. Die Kosten für die optionalen Reisen sind nicht im Programmbeitrag enthalten.

Nachbereitungstagung
Nach deiner Rückkehr aus dem Austauschjahr organisiert YFU eine zwei- bis dreitägige Nachbereitungstagung. Hier kannst du Erfahrungen mit anderen austauschen und über das Wieder-Einleben zu Hause reden. Hier gibt es mehr Infos zur Nachbereitungstagung.

Bitte beachte, dass das genaue Seminarprogramm im Gastland sich von Jahr zu Jahr etwas ändern kann. Detaillierte Informationen zu deinem persönlichen Auslandsaufenthalt erhältst du rechtzeitig im „Welcome Letter" von unseren Partnern im Gastland.

Kosten & Stipendienmöglichkeiten

Kosten:
Der Programmpreis für das Austauschjahr 2018/19 in China beträgt 9.900 Euro. Ein Austauschhalbjahr kostet 9.400 Euro.

 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die uns eine Familie im Gastland nennen, die sie oder ihn aufnehmen möchte, erhalten einen Rabatt von 500 Euro auf den Programmpreis. Voraussetzung ist, dass die Schülerin oder der Schüler mit keinem Mitglied dieser Familie verwandt ist und dass unsere Partnerorganisation die Familie als geeignet einschätzt. Zudem muss einer unserer Betreuer in der Nähe leben und ein Schulplatz in der Region verfügbar sein.

Stipendienmöglichkeiten:
Für das Austauschprogramm kannst du ein Teilstipendium von YFU beantragen. Folgende Stipendienprogramme können darüber hinaus für dich interessant sein, wenn du ein ganzes Jahr nach China gehen möchtest:

 

 

Benötigte Sprachkenntnisse

Vorkenntnisse sind zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht notwendig. Bis zur Abreise müssen aber Chinesisch-Grundkenntnisse erworben werden.

Termine & Fristen

Altersgrenzen:
Für das Schuljahr oder -halbjahr 2018/19 in China kannst du dich bei YFU bewerben, wenn du bei Abreise zwischen 15 und 18 Jahre alt bist.

Bewerbungsschluss:
Für das Austauschjahr und -halbjahr 2018/19 in China steht die Bewerbungsfrist noch nicht fest. Du kannst dich hier bewerben.

Voraussichtliche Hin- und Rückreisetermine:
Hinreise: Mitte August
Rückreise: Ende Juni (Jahresprogramm) bzw. Januar (Halbjahresprogramm)

Kontakt zu ehemaligen China-Austauschschülern

Mit allen organisatorischen Fragen rund um das Austauschjahr oder -halbjahr in China kannst du dich jederzeit an unsere hauptamtlichen Mitarbeiter in der YFU-Geschäftsstelle wenden. Vielleicht möchtest du dich aber auch mit jemandem austauschen, der selbst als Austauschschüler in China gelebt hat und den du nach Erfahrungen und Besonderheiten des dortigen Lebens fragen kannst? Hierfür stehen dir unsere ehemaligen Austauschschüler zur Verfügung. Du erreichst sie per E-Mail:

 

Pia (2014/15): pia.china(at)yfu-deutschland.de

Paulina (2013/14): paulina.china(at)yfu-deutschland.de 

Kathleen (2011/12): kathleen.china(at)yfu-deutschland.de

China-Stipendien der Stiftung Mercator

Für ein Austauschjahr in China vergibt die Stiftung Mercator zahlreiche Stipendien!

Zu den Stipendien-Infos

Erfahrungsberichte aus China

YFU-Austauschschüler berichten von ihren Erlebnissen in China.

Zu den China-Berichten

Video: Philipp berichtet aus China

Video-Bericht eines Austauschschülers in China

Kontakt

Unser Austausch-Team ist für dich da:
Telefon: 040 227002-0
E-Mail: austausch@yfu.de

Regionen

Länder